edge
Baria Senegal

Baria Senegal

Projekte in Baria, Senegal
Baria ist ein Ort im Senegal etwa 7 Autostunden von der Hauptstadt Dakar entfernt. Das Dorf hat etwas mehr als 2000 Einwohner, die fast alle von der Landwirtschaft leben. Dort gibt es keine Stromversorgung und erst seit 2018 einen solarbetriebenen Brunnen. In dem Dorf gibt es viele Analphabeten und fast alle Familien sind sehr arm und können sich das Schulmaterial nicht leisten. Seit dem letzten Jahr gibt es ein Patenschaftsprogramm von Heimatstern e.V., wodurch die Kosten für Schulmaterial und Schulkleidung, sowie warme Mahlzeiten finanziert werden. Dies hat dazu geführt, dass im letzten Schuljahr anstatt 20 dann 70 Schüler eingeschult wurden. Deshalb haben wir den Neubau von 2 Schulräumen von je 63 qm gefördert und mit je 20 Schulbänken ausgestattet. Pro Bank sitzen 3 Kinder, sodass im neuen Schuljahr Platz für weitere 120 Kinder ist.
Um zu gewährleisten, dass mehr Mädchen die Schule besuchen können und nicht schon im Grundschulalter zuhause auf die kleinen Geschwister aufpassen müssen, ist eine Errichtung eines Kindergartens geplant. Außerdem ist geplant, dass dort künftig auch junge Frauen aus dem Dorf als Kinderbetreuerinnen Geld verdienen können.
Drei junge Frauen, die im Schuljahr 2018/2019 die Abschlussklasse besucht haben, absolvieren seit Oktober ein Praktikum in Thies bzw. auf einer Schule für Krankenpflege in M’Bour. Es wurden die Kosten für Unterbringung, Verpflegung, Abendkurse, Nachhilfeunterricht, Busfahrkosten, Arbeitskleidung im Krankenhaus und Fortbildung im Bereich Kindererziehung für das Schuljahr 2019/2020 übernommen. Die junge Frau, die zur Krankenpflegerin ausgebildet wird, ist die erste Frau aus dem Dorf, die eine Ausbildung erhält. Anfang 2020 hat eine weitere Frau aus Baria einen zweijährigen Kurs zur Krankenpflegehelferin in Kaolack begonnen. Für sie werden die Ausbildungskosten sowie die Buskosten innerhalb Kaolacks bezahlt.
Bei unserem Besuch in Baria haben wir festgestellt, dass die Gesundheitsstation und vor allem der Raum für Entbindungen in einem sehr schlechten Zustand war und haben diesen saniert.
Nach der Lockerung der Sperren wurde im September 2020 mit dem Bau eines weiteren Brunnens mit solarbetriebener Pumpe begonnen. Er wurde im November in Betrieb genommen. Sauberes Grundwasser verbessert die hygienischen Bedingungen für die Dorfbewohner.
Auch wurde ein 48 qm großer überdachter Frauentreffpunkt gebaut, indem sich die Frauen austauschen können und auch Informationen über Ernährung oder Gesundheitsfragen besprochen werden können.
Pandemie Projekt in Kaolack, Senegal
Durch den Ausbruch von Covid 19 und die Ausgangssperren waren vor allem die Straßenhändler in Städten betroffen, deren Einnahmen, um deren Familien zu ernähren, komplett wegfiel. Helfer in Kaolack ermöglichten die Verteilung von Grundnahrungsmitteln an über 50 betroffene Familien. Die Notversorgung umfasste Reis, Zwiebeln, Öl, Zucker und Tee, sodass die größte Not gemildert wurde.
Für etwa 200 Kinder aus armen Familien, die nicht auf die Schule gehen, werden mindestens 4 Mahlzeiten mit eiweißreicher Kost zubereitet.
Bis jetzt haben wir dieses Projekt mit Euro 41 756,00 gefördert.
Projects in Baria, Senegal
Baria is a town in Senegal about 7 hours' drive from the capital Dakar. The village has just over 2000 inhabitants with almost all of whom live from subsistence agriculture. There is no power supply there although a solar-powered well to provide clean water was installed in 2018. In the village there are many illiterate and almost all families are very poor and cannot afford the school supplies. Since last year, there has been a sponsorship program organised by Heimatstern e.V., which finances the costs of school supplies and school clothes, as well as hot meals. As a result, 70 pupils were enrolled in the last school year instead of 20. That is why we have supported the new construction of 2 school rooms of 63 sqm each and equipped it with 20 school benches each. There are 3 children per desk, so there is room for another 120 children in the new school year.
In order to ensure that more girls can attend school and do not have to take care of their little siblings at home at primary school age, a kindergarten is planned. In addition, it is planned that in the future young women from the village will also be able to earn money as childminders.
Three young women who attended the final class in the 2018/2019 school year have been doing an internship in Thies or at a nursing school in M'Bour since October. The costs of accommodation, meals, evening courses, tutoring, bus travel costs, work clothes in the hospital and further education in the field of child education were covered for the school year 2019/2020. The young woman, who is trained as a nurse, is the first woman from the village to receive an education. At the beginning of 2020, another woman from Baria started a two-year course as a nursing assistant in Kaolack. They are paid for the training costs as well as the bus costs within Kaolack.
During our visit to Baria we found that the health ward and especially the room for childbirth was in a very poor condition and have rehabilitated it.
Following the relaxation of the barriers, construction of another well with a solar-powered pump began in September 2020. It was put into operation in November. Clean groundwater improves the hygienic conditions for the villagers.
A 48-square-metre covered women's meeting point has also been built, allowing women to exchange views and also to discuss information on nutrition or health issues.
Pandemic project in Kaolack, Senegal
The Covid 19 outbreak and curfews hit street vendors in cities where revenue to feed their families was completely lost. Aid workers in Kaolack made it possible to distribute basic food to more than 50 affected families. The emergency supply included rice, onions, oil, sugar and tea, so the greatest need was alleviated.
About 200 children from poor families do not go to school for these at least 4 meals are prepared with protein-rich food.
So far, we have funded this project with Euro 41 756,00